Was sind Bagels?
Leckere Hefeteigkringel in den verschiedensten Geschmacksrichtungen. Wahrscheinlich um 1680 im historischen Wien erstmals gebacken, gelangte der Bagel (sprich: „bejgel“) Anfang des 20. Jahrhunderts mit jüdischen Auswanderern an die amerikanische Ostküste und ist heutzutage das Lieblingsgebäck der Amerikaner.

Das Original
Authentische New Yorker Bagels haben fünf charakteristische Eigenschaften:
- engporiger, dichter, aber saftiger Hefeteig 
- keine Kruste, sondern eine dünne, glänzende Haut durch das Kochen vor dem Backen
- lange Teigruhe zur Entwicklung von Geschmacksstoffen
- ohne Zugabe von Fett
- Sie sind in nahezu jeder denkbaren Geschmacksrichtung erhältlich.
Alles andere bezeichnen Kenner als „Bread with a hole“, also Brot mit Loch.

Der Markt für Bagels

Im nördlichen Europa hat sich der Bagel in den 90er Jahren zurückgemeldet und leider eine Zeit naiver kommerzieller Einführungsversuche und unverstandener Imitationen hinter sich. Außer in Großbritannien ist der Bagel bislang ein Stiefkind der europäischen Brotkultur geblieben – zu Unrecht, wie wir glauben. Dennoch gibt es Bagels, die sich in Coffeeshops, Bagelshops und immer mehr auch im allgemeinen Handel durchsetzen. Als Spezialität hat der Bagel bereits eine Fangemeinde, immer weiter wachsen wird.

 
Natur
Sesam
Mohn
Zimt-Rosine
Zwiebel
Parmesan-Oregano
Mehrkorn
Everything
Kürbiskern
Lauge
Käse
aaaaaaaaaaaaaaaaaaa